Triage in der Tiermedizin - Was ist das?

Das System der Triage ist in der Humanmedizin mittlerweile weltweit vertreten.

Das inhaltliche Ziel besteht darin, den Schweregrad der Verletzung oder Erkrankungen eines Patienten zu erkennen und beurteilen zu können, welche Dringlichkeit in der Behandlung vorliegt.

Trotz des deutlichen Anstiegs des Patientenaufkommens, teilweise auch mit nicht klinikrelevantem Krankheitsgeschehen, müssen wir sicherstellen können, dass akut lebensbedrohliche und schwere Erkrankungen durch unser Team sofort und optimal versorgt sind.

Daher werden wir uns vorbehalten, einzelne nicht klinikrelevante Behandlungsfälle an Ihren/Ihre Haustierarzt/Haustierärztin zu verweisen.

Diese Beurteilung bildet ebenso die Grundlage für die Behandlungsreihenfolge. Je nach Patientenaufkommen, kann es also vorkommen, dass bestimmte Patienten Ihrem Tier vorgezogen werden.

Eine aufschlussreiche Ersteinschätzung erfolgt im Allgemeinen durch die Betrachtung von:

  • Kurzanamnese und Allgemeinzustand
  • Bewusstseinsgrad
  • Körperhaltung und Bewegungsmuster
  • Pupillenstand
  • Hydrationsstatus
  • Herz- und Atemfrequenz
  • Schleimhautfarbe und Kapillarfüllungszeit
  • Palpation des Abdomens

Bitte haben Sie dafür Verständnis - Es kann auch das Leben Ihres Lieblings retten.

Wie findet diese Beurteilung statt?

Die Beurteilung nach der sogenannten Triage findet durch das Team der AniCura Tierklinik Neandertal statt. Mitarbeiter mit langjähriger und fachlicher Kompetenz schätzen Ihren Fall anhand vorliegender und erfahrungsbasierender Kriterien ein.

Wie kann ich sicher sein, dass mein Fall richtig eingeschätzt wird?

Eine Einschätzung nehmen nur Mitarbeiter vor, die medizinisch erfahren und umfangreich in einer solchen Einschätzung geschult wurden. Regelmäßig wird theoretisch und praktisch mit simulierten Fällen geschult. Im Zweifelsfall geschieht dies immer im 4-Augenprinzip. Ebenso werden nicht eindeutig zuzuordnende Fälle sicherheitshalber dringlicher eingestuft, als sie tatsächlich sein können. So können wir sicherstellen, dass keinem Patient durch eine Fehleinschätzung geschadet wird.

Der Gesundheitszustand meines Tieres ändert sich unerwartet während der Wartezeit. Was nun?

Akute lebensbedrohliche Notfälle haben immer absolute Priorität. Grundsätzlich warten bei uns Patienten mit erhöht dringlicher Einstufung in unserem Wartezimmer. Dort befinden Sie sich im unmittelbaren Blickfeld unseres Anmeldungsteams. Ebenso sind Sie als Patientenbesitzer immer anwesend. Sollte sich der Gesundheitszustand Ihres Tieres also ändern, werden wir dementsprechend handeln und Sie nicht warten lassen.

Ich habe totale Angst um mein Tier, soll aber warten. Ist das richtig?

Wir können Sie beruhigen. Das einzige Augenmerk unserer Mitarbeiter liegt auf der Gesundheit und dem Wohlergehen Ihres Lieblings. Diese Einschätzung wird von fachlich geschulten und erfahrenen Mitarbeitern vorgenommen. Trotz dessen, dass nicht Sie, sondern Ihr Liebling volles Augenmerk bekommt, bleiben Ihre Emotionen nicht unbeachtet. Bleiben Sie in Sichtweite, sprechen Sie uns an. Damit Sie beruhigend auf Ihr Tier einwirken können.

Mir wurde mitgeteilt, dass ich mit meinem Anliegen meine/n Haustierarzt/Haustierärztin aufsuchen soll. Warum kann mein Tier nicht hier behandelt werden?

Wir sind eine Notfallklinik mit 24-Stunden-Dienst. Hier haben akut lebensbedrohliche und schwere fachspezifische Behandlungsfälle absoluten Vorrang. Mit Ihrem Haustierarzt/Haustierärztin besteht in der Regel eine Kooperation. Haustierärzte/innen nehmen in der Veterinärmedizin eine ähnliche Stellung wie die Hausarztpraxis aus der Humanmedizin ein. Diese dient als erste Anlaufstelle. Vielen Patienten kann dort schnell schon geholfen werden. Handelt es sich um einen Notfall oder erfordert es das Eingreifen eines Facharztes in einem speziellen Fachgebiet, bzw. einer speziellen Untersuchungsmethode, die eine Haustierarztpraxis in der Regel nicht anbieten kann (z. B. MRT, CT), werden Sie durch diese an uns überwiesen. Wir werden umfangreich durch Ihre/n Haustierarzt/Haustierärztin informiert und können Ihnen ideal abgestimmt, die notwendigen Untersuchungen leisten. Die weitergehende Verlaufkontrolle findet dann erneut bei Ihrem/r Haustierarzt/Haustierärztin statt. Diese/r erhält von uns alle notwendigen Informationen, um Ihnen und Ihrem Tier die weitergehend notwendigen Behandlung zu ermöglichen.

Ich sitze schon so lange hier. Wann bin ich endlich an der Reihe?

Sollten Sie schon länger warten, freuen Sie sich darüber. Offensichtlich geht es Ihrem Tier nicht so schlecht, wie Sie vielleicht befürchten. Bei uns muss niemand lange warten, der nicht dringend einer Behandlung durch eine/n unserer Tierärzte/innen bedarf. Andersherum wünschen Sie sich in Notfallsituationen auch, dass andere Patienten warten und Ihr Liebling vorrangig behandelt werden kann.