Neurologie für Tiere

Die Neurologie ist die Lehre von Erkrankungen des Nervensystems.

Dazu gehören Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark) und Peripheren Nervensystems (Nerven und deren Verbindung mit den Effektororganen). Anhand der neurologischen Untersuchung, lässt sich nicht nur zwischen Peripherem und Zentralem Nervensystem unterscheiden, sondern auch welche Komponenten von Gehirn (Großhirn, Kleinhirn, Hirnstamm) oder Rückenmark betroffen sind.

Die Befunde der neurologischen Untersuchung und die daraus resultierende Neuroanatomische Lokalisation bilden die Grundlage für weitere Diagnostik, wie Laboruntersuchung, Röntgen und Ultraschall.

Bildgebende Verfahren

Bei Erkrankungen des Gehirns, des Rückenmarkes oder der Wirbelsäule ist häufig eine Kernspintomographie (MRT) bzw. Computertomographie (CT) nötig. Je nach Schweregrad der Erkrankung und medizinischer Notwendigkeit, können diese Untersuchungen auch noch am gleichen Tag bei uns erfolgen.

 Liquoruntersuchung

Je nach Krankheitsbild ist eine Untersuchung des Liquors (Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit) nötig. Die Auswertung erfolgt im hauseigenen Labor und umfasst die Beurteilung des Proteingehaltes, sowie die Beurteilung und Differenzierung von Entzündungs-, bzw. Tumorzellen.

 Muskel-Nerv-Biopsien

Bei Erkrankungen des Peripheren Nervensystems, werden Biopsien von Muskel und Nerv entnommen und eine histopathologische Untersuchung in einem darauf spezialisierten Labor vorgenommen.