Computertomografie für Tiere

Wie in der Humanmedizin ist die Computertomografie auch aus der Diagnostik unserer Klein- und Heimtiere nicht mehr wegzudenken.

Die Tierklinik Neandertal verfügt über ein hochleistungsfähigen 16-Zeilen-Computertomografen der neusten Generation. Da Tiere während der CT-Untersuchung fast immer in Vollnarkose gehalten werden müssen, steht auch an diesem Arbeitsplatz eine moderne Anästhesieausrüstung samt Beatmungsanlage und Überwachungsgeräten zur Verfügung.

Die Computertomografie (CT) ermöglicht eine röntgenologische Darstellung des Körpers in Form von Serienschnittbildern. Dadurch können für das normale Röntgenbild unzugängliche Regionen, wie etwa der Kopf, sehr genau untersucht und überlagerungsfrei dargestellt werden. Sein breites Anwendungsspektrum ermöglicht eine Beurteilung von Erkrankungen des Schädels und Gehirns, der Nase und Ohren, der Wirbelsäule, der Gelenke sowie bei bestimmten Untersuchungen des Brust- und Bauchraumes. Durch die kurze Untersuchungsdauer des 16-Zeilers können z. B. auch Kontrastdarstellungen der Blutgefäße im Bauchraum durchgeführt werden.